German Doctor Links Nano-Aluminium, Glyphosat und Parasiten zu chronischen Krankheiten – entwickelt Healing Protocol


9973715
19.5M shares, 9973715 points
Advertisements

Google Übersetzer

on John P. Thomas  bei  Health Impact News

Die Körper der Amerikaner sind mit sehr hohen Nano-Aluminium gesättigt. Dies bietet ideale Bedingungen für einen schweren Parasitenbefall. Diese Belastungen machen uns zu einem Land chronisch kranker und kognitiv beeinträchtigter Menschen.

Dies ist der zweite Teil einer Serie über Nanotechnologie und ihre Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit.

Im ersten Artikel gab ich einen Überblick über die Sicherheitsrisiken, die mit der künstlichen Nanotechnologie verbunden sind, und identifizierte Nano-Aluminium als eine ernsthafte Bedrohung für unsere Gesundheit. Das Fehlen von Sicherheitsstudien zu den meisten Formen der Nanotechnologie macht es schwierig, die langfristigen Risiken zu bewerten und zu bewerten, die von den Tausenden von nanoskaligen Inhaltsstoffen ausgehen, die in Lebensmitteln, Kosmetika, Konsumgütern und industriellen / militärischen Anwendungen verwendet werden. Indizien weisen jedoch darauf hin, dass Nano-Aluminium eine extrem gefährliche Nanotechnologie darstellt.

Die kranksten Menschen haben die höchsten Konzentrationen an Nano-Aluminium und Parasiten in ihrem Körper, und wenn ihnen geholfen wird, ihr Aluminium zu entgiften und ihre Parasiten zu kontrollieren, beginnen sie, von chronischen Krankheiten zu heilen. Das Vorhandensein von Nano-Aluminium geht Hand in Hand mit dem Vorhandensein von Parasiten. Lassen Sie uns diese Beziehung untersuchen, indem wir uns mit Nano-Aluminium beschäftigen.

Das Vorhandensein von Nano-Aluminium in unseren Körpern kann nicht durch herkömmliche Labortests gemessen werden. Es erfordert eine ausgefeilte elektronenmikroskopische Untersuchung von Proben, die in den Vereinigten Staaten seltsamerweise nicht verfügbar ist. Ein Arzt kann nicht einfach einen Nano-Aluminium-Test bestellen, um Ihren Status zu überprüfen, da US-Labors diesen Test nicht durchführen können oder dürfen.

Bitte benutzen Sie diesen Link, um den ersten Artikel dieser Serie zu lesen:

Nano-Toxizität: Sind Nanopartikel in Lebensmitteln und unserer Umwelt die neue Gesundheitsepidemie?

Die Quelle unserer Nano-Aluminium-Exposition

Wie im vorherigen Artikel erläutert , ist die Hauptquelle unserer Nano-Aluminium-Kontamination das US-Wettermodifikationsprogramm. Die Mainstream-Medien ermutigen uns zu der Annahme, dass das Sprühen von Nanopartikeln aus Aluminium und anderen Metallen die globale Erwärmung verzögern wird.

Es gibt Hinweise darauf, dass das Aufsprühen von Nanopartikeln in der oberen Atmosphäre auch eine Wolke aus Metallpartikeln erzeugt, die von verschiedenen militärischen Programmen dazu verwendet wird, hochenergetische elektromagnetische Wellen zu reflektieren und zu lenken.

Luftsprühen von Nanopartikeln wurde in einem Health Impact News Artikel 2015 diskutiert :

Künstliche Wolken und Geoengineering: Öffentliche Exposition gegenüber toxischen Chemikalien

Sprühen künstlich hergestellter Nanopartikel in der oberen Atmosphäre 7 Tage die Woche 365 Tage im Jahr

Nanopartikel aus Aluminium zusammen mit Barium, Strontium und Kunststoffen werden absichtlich in großer Höhe von Düsenflugzeugen in den Vereinigten Staaten gespritzt.

Die Substanzen, die sie versprühen, fallen langsam zu Boden, was ein Programm von konstantem Sprühen erfordert, um eine bestimmte Konzentration von Partikeln in der Atmosphäre zu halten.

Künstliche Nanopartikel sind in der Luft, die wir atmen

Diese Partikel dringen bei jedem Atemzug in unsere Lunge ein. Sie bleiben entweder im Atmungssystem stecken oder dringen durch die Alveolarsäcke der Lunge in das Blut ein.

Künstliche Nanopartikel sind im Wasser, das wir und unsere Tiere trinken

Diese Partikel fallen auch in Seen und Flüsse und fließen in die kommunale Wasserversorgung. Wegen ihrer winzigen Größe werden sie nicht herausgefiltert. Die Behandlung des Wassers mit Chemikalien zur Abtötung von Krankheitserregern im Wasser entfernt Nanopartikel nicht.

Künstliche Nanopartikel sind in dem Boden, der unsere Nahrung anbaut

Nano-Aluminium fällt auch auf den Boden, wo es Teil des Bodens wird. Es kann dann von Pflanzen aufgenommen und in Pflanzenmaterial eingebaut werden, das von Menschen und Tieren gefressen wird. Dies gilt sowohl für konventionell angebaute als auch für ökologisch erzeugte Lebensmittel, da Nanopartikel ständig auf unseren gesamten Ackerflächen landen.

Künstliche Nanopartikel sind in unseren Häusern

Nano-Aluminium sammelt sich in Staub und dringt durch Fenster und Türen in unsere Häuser ein und tritt auf Reisen in unsere Autos ein. Diese Kontamination kann dann mit Haut, Nase, Mund und Schleimhäuten der Augen in Kontakt kommen.

Künstliche Nanopartikel in Impfstoffen

Nanopartikel aus Aluminium und zahlreiche andere nanometergroße Verunreinigungen sind in den meisten menschlichen Impfstoffen enthalten. [8] Das Nano-Aluminium in Impfstoffen ist ein absichtlich hinzugefügtes Adjuvans. Die Herkunft und die gesundheitlichen Auswirkungen der anderen Nanopartikel sind jedoch unbekannt.

Wenn ein Impfstoff in den Körper injiziert wird, ist das Nano-Aluminium in der Lage, all unsere natürlichen Abwehrsysteme zu umgehen. Ein Teil davon verbleibt an der Injektionsstelle, aber ein Teil davon gelangt in den Blutstrom, wo es in das Gehirn eindringen und neurologische Funktionen stören kann. [8, 9]

Den Schaden von Nano-Aluminium mit Glyphosat Herbizid und Quecksilber multiplizieren

Es spielt keine Rolle, ob Nano-Aluminium während der Impfungen direkt in das Körpergewebe injiziert wird, mit der Luft, die wir atmen, in die Lunge gelangt, mit der Nahrung, die wir essen, in den Verdauungstrakt gelangt – das Endergebnis ist die Gleiches – wir werden giftig.

Die Gefahren von Nano-Aluminium werden in Gegenwart von Glyphosat und Quecksilber in unseren Körpern verstärkt.

Das Herbizid Glyphosat findet sich in den meisten US-Nahrungsquellen, einschließlich zertifizierter Bio-Lebensmittel , und es befindet sich in unserem Körper. [1] Glyphosat nimmt Nano-Aluminium tief in die Gewebe unseres Körpers, wo es feststeckt. In ähnlicher Weise erzeugen Spuren von Quecksilber aus Impfstoffen, Amalgam-Zahnfüllungen und bestimmten Nahrungsmitteln Bedingungen in unseren Körpern, wo die kombinierten Wirkungen von Nano-Aluminium und Quecksilber zu ernsthaften neurologischen Schäden führen können. [2, 3, 4, 5]

Die Anwesenheit von Aluminium beeinträchtigt das Energieproduktionssystem in den Mitochondrien der Zellen und schwächt das Immunsystem. Es tötet Neuronen und stört ihre Funktion. [5] Wenn der Aluminium-Aluminium-Gehalt im Laufe der Zeit ansteigt, führt eine chronische Störung des Immunsystems zu Schwäche, Behinderung, neurodegenerativen Erkrankungen wie Autismus und Alzheimer und schafft die Voraussetzungen für Herzerkrankungen und Krebs.

Nanopartikel in hartnäckigen Kondensstreifen: Ein Synergismus zwischen Aluminium und Glyphosat

Dr. Dietrich Klinghardt
Dr. Dietrich Klinghardt. Bild von YouTube .

Laut Dr. Dietrich Klinghardt, Dr., PhD, enthält die Zusammensetzung der hartnäckigen Kondensstreifen-Formel, die in der oberen Atmosphäre von Düsenflugzeugen versprüht wird, Nanopartikel aus Aluminium (in verschiedenen Formen) zusammen mit Barium, Strontium, Quecksilber, Kunststoffen und anderen Zutaten. Sogar lebensfähige Lyme-Borreliose-Zysten und andere biologische Substanzen wurden im Nanopartikelstaub gefunden, der vom Himmel fällt. [3]

Dr. Klinghardt hat wesentlich zum Verständnis der Metalltoxizität und ihrer Verbindung mit chronischen Infektionen, chronischen Erkrankungen und Schmerzen beigetragen. Er war maßgeblich an der Weiterentwicklung verschiedener Bereiche der biologischen Medizin beteiligt [6] und sieht regelmäßig Patienten im Sophia Health Institute in Washington State und in seiner deutschen Klinik.

In Deutschland werden sein Verständnis von moderner Krankheit und seine Methoden zur Beurteilung und Behandlung moderner chronischer Erkrankungen von zweitausend Ärzten genutzt. [3]

Dr. Klinghardt identifiziert zwei mächtige Faktoren, die die Gesundheit der Amerikaner zerstören. Sie sind eine Umwelttoxizität durch die Wechselwirkung verschiedener toxischer Metalle und Glyphosate und die Umweltbelastung durch elektromagnetische Frequenzstrahlung von einer Technologie, die Mikrowellen verwendet.

Beide Faktoren schaffen ideale Bedingungen für Parasitenbefall. Mikrowellenstrahlung von intelligenten Zählern, Mobiltelefonen, WLAN-Routern und Mobilfunkmasten wurde in einer kürzlich erschienenen Artikelserie von Health Impact News diskutiert.

Smart Meter: Countdown zu einer nationalen Krise von Krankheit und Tod

Dr. Dietrich Klinghardt erklärte:

Es ist wichtig, dass Sie verstehen, dass wir beim Einatmen von Aluminium absolut keine biologische Barriere gegen das Eindringen in das Gehirn haben.

Wenn wir Aluminium aus der Pfanne essen, gibt es sehr wenig [Belichtung]. Es tut sehr wenig Schaden ohne Glyphosat.

Wir könnten den ganzen Tag Aluminium essen und es würde uns nicht giftig machen. … [Jedoch], sobald wir die kleinste Menge Aluminium inhalieren [wenn Glyphosat in unseren Körpern ist], werden wir sehr giftig. [3]

Ein Synergismus zwischen Aluminium und Quecksilber, gemeinsame Bestandteile in Impfstoffen

Dr. Klinghardt sagte:

… [Wir] kämpften in den 90er Jahren, um Quecksilber aus den Impfstoffen zu holen. Ja, wir haben das meiste geschafft – bis auf ein paar. Der Hep-B und der Tetanus haben es immer noch.

Bei den meisten Impfstoffen wurde es zumindest zu einem gewissen Grad entfernt und durch Aluminiumhydroxid – Aluminiumverbindungen ersetzt.

Dr. Klinghardt beschrieb die wichtige Forschung von Dr. Boyd, Haley, PhD. Er erklärte:

Er wollte sehen, ob Aluminium gefährlich ist. Er legte Gehirnzellen in eine Kultur und nach 24 Stunden waren sie ziemlich am Leben. Wenn man Quecksilber mit an Bord bringt und die Kultur in klinisch relevanten Mengen exponiert, dann waren nur etwa 35% der Zellen nach 24 Stunden noch am Leben – dies ist ein signifikanter Tod.

Wenn wir uns Aluminium anschauen, sehen wir, dass Aluminium wirklich viel besser ist als Quecksilber [in einem Impfstoff].

Wenn man jedoch Quecksilber und Aluminium zusammensetzt, hat man nach 24 Stunden den absoluten Tod von allem, was mit dem Gehirn zu tun hat.

Wenn Sie Kinder impfen, haben die meisten Impfstoffe noch Spuren von Quecksilber, genug, um die Kriterien [in dieser Studie] zu erfüllen, und wenn Sie die Impfstoffe Tetanus und Hep-B hinzufügen, bekommen Sie diesen [Effekt]. [3]

Advertisements

Die Auswirkungen dieser Forschung sind atemberaubend. Dies bedeutet, dass der HepB-Impfstoff ab dem ersten Tag nach der Geburt eine Basislinie für Quecksilber * liefert, so dass, wenn Aluminium während nachfolgender Impfungen oder einfach durch Atemluft in den Körper gelangt, das Aluminium eine stark negative Wirkung auf die Entwicklung des Gehirns und kognitive Fähigkeiten haben kann Funktion.

Ein ähnlicher Effekt kann auftreten, wenn der Säugling Glyphosat aus der Milch seiner Mutter erhält. [10, 11]

Verringern die Synergien zwischen Nano-Aluminium, Glyphosat und Quecksilber unsere Kinder und bringen älteren Menschen den frühen kognitiven Verfall?

Bilden diese Synergien Autismus und Alzheimer?

Wie können wir sicher sein, dass wir mit Aluminium verunreinigt sind?

Dr. Klinghardt erklärt:

Wir haben jetzt über 120 Fälle und es ist das gleiche Bild mit allen. Aluminium ist etwa 100 Mal höher als das nächsthöchste Metall. Und niemand wusste das, weil wir keine Methode hatten, dies zu erkennen. Das ist völlig neues Wissen.

Meine Empfehlung an Mütter [von autistischen Kindern] ist, dass der Fokus auf Aluminium verlagert werden muss, und wir haben kein einziges Labor in den USA, um es zu erkennen.

Also musst du wissen, dass du damit allein bist. Wir können einfach davon ausgehen, dass es da ist. Solange Sie atmen, atmen Sie Nanopartikel aus Aluminium ein.

Jedes Kind, ob gesund oder ungesund, ist mit Aluminium beladen. Die ungesunden sind die Kinder, die es überhaupt nicht ausscheiden können. Und sie brauchen Hilfe. Also, wir setzen einfach jedes Kind auf unsere Behandlung [Protokoll] und die Ergebnisse sind dramatisch.

Als wir 8 und 9 Jahre alte autistische Kinder testeten [wir fanden heraus, dass] ihr Aluminiumgehalt 300 bis 400 mal höher war als das Niveau des nächsthöchsten toxischen Metalls. [3]

Nano-Aluminium und andere Metalle werden absorbieren durch Parasite s

Bandwurm Kopf Illustration.

Jeder lebt mit Parasiten

Die meisten von uns denken nicht gerne darüber nach, dass fast alle von uns eine große Menge Parasiten in unserem Körper haben. Die Tatsache, dass Labortests für Parasiten in unserem Kot negativ ausfielen, hat uns vielleicht getröstet, und wir kamen zu dem Schluss, dass wir nicht befallen waren. Andere kümmern sich nicht um Parasitentests und machen nur ein oder zwei Mal pro Jahr eine Parasitenreinigung mit der Annahme, dass dadurch jedes Problem behoben wird.

Dr. Klinghardt diskutiert Parasitenerkennung:

Leider gibt es keine zuverlässigen Labortests, um Parasiten auszuschließen, vor allem solche, die vom Darm ins zentrale Nervensystem gelangen.

Insider schätzen die Erkennungsrate auf weniger als 1%. Von hundert Menschen, die Parasiten haben, werden [Labortests ein positives Ergebnis] in einem zeigen.

Jeder Parasitologe weiß das, aber sie dürfen nicht darüber reden. Als Kliniker muss ich sagen, dass viel mehr Leute von Parasiten krank gemacht werden, als die Laborarbeit jetzt zeigen kann. [3]

Parasiten helfen uns in einer verschmutzten Umwelt zu leben

Jeder Mensch hat Parasiten, weil wir in einer verschmutzten Welt leben und die Parasiten uns tatsächlich dabei helfen zu überleben, indem wir die Giftstoffe absorbieren, die in unseren Körper gelangt sind. [3]

Die Forschung zeigt deutlich, dass das Vorhandensein von Parasiten ein Hinweis auf Toxizität ist, sei es in der äußeren Umgebung oder in unserem Körper. [7]

Parasiten sammeln Schwermetalle aus unseren Körpern

Schistosoma_mansoni2

Schistosoma mansoni ist ein obligater Endoparasit menschlicher Blutgefäße. Quelle .

Dr. Klinghardt berichtete über die Ergebnisse von Studien, die zeigten, dass Parasiten in der Lage sind, Schwermetalle zu akkumulieren. In den Studien wurden die Spiegel von Metallen im Parasiten mit denen in ihrem menschlichen Wirt verglichen.

Forscher fanden heraus, dass Blei in dem Parasiten 106 Mal höher war. Cadmium war 119 mal höher. In einer anderen Studie war Blei im Wurm 289 Mal höher als in den Geweben des Wirts. [3]

Aufgrund dieser Befunde sieht Dr. Klinghardt Parasiten als vorteilhaft an. Er erklärt:

Parasiten sind nicht unser Feind. Sie sind eine Anpassung an eine ständig zunehmende toxische Umgebung. …

Der Grund, warum fast alle autistischen Kinder eine riesige Parasitenlast haben, liegt darin, dass es die letzte Bemühung des Lebens ist, diese Kinder zu retten, weil die Kinder ihre Entgiftungsmechanismen erschöpft haben.

Sie können nicht entgiften und die letzte Anstrengung, die sie tun, ist es, Parasiten zu züchten. [Es gibt] eine Kosten – die Kosten sind die Verrücktheit. Die Parasiten müssen sich gegen das Immunsystem durchsetzen.

Sie müssen alle möglichen immunsuppressiven, immunmodulierenden Substanzen absondern, die leider Verhalten, Denken, Gehirnentwicklung und neurologische Entwicklung modulieren. [3]

Noch einmal, die Auswirkung dieser Analyse ist umwerfend. Angesichts der Tatsache, dass dies bei autistischen Kindern passiert, was ist dann mit Erwachsenen?

Was sind die Folgen unserer hohen Nano-Aluminium-Spiegel und Parasitenbefall? Wie sehr wird unser Denken und unsere neurologische Aktivität durch das Vorhandensein von Aluminium, Quecksilber, Glyphosat und den Toxinen, die Parasiten in unseren Körper ausscheiden, beeinträchtigt?

Sind „ältere Momente“ ein Zeichen für Parasitenbefall und kein Zeichen des Alterns? Verhindert der Parasitenbefall ein logisches und analytisches Denken und begründete Entscheidungen?

Sind Autismus, Hirnnebel und Alzheimer alle Beispiele für Toxizität und Parasitenbefall?

Von Menschen verursachte giftige chemische Suppe Überladung

Dr. Klinghardt beschreibt die Wirkung von künstlichen Chemikalien auf moderne chronische Krankheiten:

Chronische Krankheit ist im Grunde ein Versäumnis, die giftige Suppe zu enthalten. Wenn das innere Milieu toxisch wird, verliert das Immunsystem zunehmend seine Fähigkeit, dieses Gebiet in geeigneter Weise zu regulieren, und hier wachsen die Krankheitserreger.

Krankheitserreger wachsen gleichmäßig in Bereichen, die mit menschengemachten Chemikalien kontaminiert sind – nicht von Gott hergestellte Chemikalien, mit denen wir gut umgehen können. Künstliche Chemikalien sind der Nährboden, auf dem sich in unserem System Krankheitserreger entwickeln.

Viele der parasitären Würmer können Metalle von dir extrahieren. Sie verdichten es in ihre Körper.

Dies hat zwei Auswirkungen. Ein Effekt ist, dass Sie überleben, Sie sterben nicht an der Quecksilbertoxizität [zum Beispiel], aber der andere Effekt ist, dass Sie mit dem Wurm leben müssen.

Es ist ein Deal. Es bewegt den Parasiten aus der Definition eines Parasiten und es wird eine symbiotische Kreatur, die wir alle jetzt für unser Überleben brauchen. … Unser eigenes Entgiftungssystem plus Parasiten gibt uns eine faire Überlebenschance. [2]

Warnung! Fang nicht damit an, Parasiten zu bekämpfen!

Dr. Klinghardt fängt normalerweise nicht damit an, Parasiten zu töten. Er erklärte:

Parasiten waren schon immer Teil unserer natürlichen Umwelt und sie erfüllen viele Rollen in unserem System und sind per se nicht der Feind.

Was ich vorschlage, ist folgendes: Die Entgiftung sollte bei der Behandlung jedes Patienten ganz oben auf der Liste stehen, wobei der Fokus nicht mehr auf Quecksilber und Blei liegt, sondern auf Glyphosat und Aluminium – diese beiden gehen immer zusammen. Das muss Nummer 1 sein.

Nummer 2, wir sollten uns niemals bemühen, einen parasitenfreien Körper zu bekommen. Wir sollten uns bemühen, wie ein guter Gärtner mit dem Immunsystem zu arbeiten, um die Parasitenlast, die wir in uns tragen, einzudämmen.

Parasiten übernehmen Aufgaben wie Darmbakterien. Wir müssen einen Kompromiss finden zwischen Parasiten und Parasiten.

Wenn eine Person eine chronische Krankheit hat, dann hat die Person wahrscheinlich Parasiten als Teil der Ursache ihrer Krankheit – es ist wirklich so einfach. [12]

Dr. Klinghardt beschreibt den Auftrag zur Behandlung von Krankheitserregern:

Im Hinblick auf die Behandlung einer chronischen Krankheit sollten wir immer in dieser Reihenfolge arbeiten: Zuerst die Parasiten, dann die Schimmelpilz, dann die Lyme, dann andere bakterielle Ursachen und dann die Viren. [12]

Dr. Klinghardt beschreibt die Entfernung von Parasiten:

Was wirklich wichtig ist zu wissen, ist, dass wenn Sie [Parasiten] behandeln, Sie Strategien verwenden wollen, die den Parasiten als Ganzes mit seinen Metallen im Fell herausbringen, anstatt ihn mit einer Strategie zu töten, die die Parasiten in den Geweben auflöst Es ist Leben, weil dies alle Giftstoffe in Ihr System zurückgeben würde. [2]

Schritte zum Entfernen von Parasiten

Dr. Klinghardt verwendet Antiparasitika, aber nur am Ende des Prozesses. Er beginnt mit einer Einlauf-basierten Parasitenbehandlung. Wenn dies nicht mehr produktiv ist, verwendet er Kräuterbehandlungen für 6 bis 8 Wochen. Er betrachtet dann das von Simon Yu entwickelte Protokoll, das medizinische Antiparasitika beinhaltet. Dies würde dann von mehr Kräuterbehandlung gefolgt werden. [12]

Dr. Klinghardt erweitert diese Information:

Wir wissen aus der Forschungsliteratur, dass es unmöglich ist, die meisten von ihnen loszuwerden, wenn man einmal einen Parasiten hat. … Sie gehen in eine chronische, hartnäckige Form über, in der sie tatsächlich Teil Ihrer symbiotischen Umwelt werden und wichtige Funktionen in unserem System erfüllen.

Wir müssen einen Kompromiss finden, der sich nicht nur auf Töten – Töten – Töten konzentriert. Es sollte eine intelligente Eindämmung sein – dann werden die meisten Dinge, die zur Behandlung chronischer Krankheiten verwendet werden, erfolgreich sein. [12]

Fazit: Einen Lebensstil der Entgiftung leben

Dr. Klinghardt wird diesen Artikel mit einem starken Ratschlag abschließen. Er erklärte:

Solange du atmest, atmest du Aluminium- und Bariumstaub ein.

Solange Sie essen, erhalten Sie jeden Tag eine gute Dosis Glyphosat und andere Herbizide.

Solange du Fisch isst, bekommst du Quecksilber. …

Also, wenn Sie in dieser Zeit leben wollen, müssen Sie ein Leben der Entgiftung leben, besonders diejenigen von Ihnen, die noch Kinder haben wollen ….

Wenn Sie bereits Lyme oder Parasiten haben …, dann ist es sehr wichtig, diese Probleme relativ radikal und stark über einen langen Zeitraum zu behandeln.

Sie müssen entgiften, sich vor der elektromagnetischen Umgebung schützen, Pilzinfektionen, bakterielle Infektionen, Virusinfektionen und Parasitenbefall behandeln.

All dies können Sie nicht mit Medikamenten tun, weil schließlich die Nebenwirkungen Sie überwinden werden. Es muss biologisch, auf Pflanzenbasis, durch Pflanzenadaptogene und durch einfache Methoden erfolgen.

zusätzliche Information

Die folgende Präsentation über toxische Metalle, Lyme-Borreliose und Parasiten geht viel tiefer auf die in diesem Artikel behandelten Themen ein.

Wie giftige Metalle Parasiten fördern – Wendy Myers interviewt Dr. Dietrich Klinghardt:

 
Advertisements

Like it? Share with your friends!

9973715
19.5M shares, 9973715 points

What's Your Reaction?

Cry Cry
159786
Cry
Cute Cute
127829
Cute
Damn Damn
95872
Damn
Dislike Dislike
63914
Dislike
Like Like
287616
Like
Lol Lol
255658
Lol
Love Love
223701
Love
Win Win
127829
Win
WTF WTF
95872
WTF
sanp4face

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Gif
GIF format