34965
187.5k shares, 34965 points

Weltweit sind 35 Millionen Menschen an AIDS gestorben. und Millionen sind derzeit infiziert .Wie hat AIDS angefangen? 

Meine Forschung legt nahe, dass HIV über einen experimentellen Hepatitis-B-Impfstoff, der mit einem Schimpansen-Virus infiziert war, in die schwule Bevölkerung eingedrungen war. 

Dieser Impfstoff wurde schwulen Männern in Vorversuchen kurz vor 1976-1977 und während des tatsächlichen Hepatitis-B-Experiments (1978-1980) im New York Blood Center in Manhattan verabreicht. 

Es handelte sich ausschließlich um junge, gesunde, vorwiegend weiße und gebildete Homosexuelle in Manhattan. Und es folgte dicht gefolgt von der „schwulen Pest“ von AIDS.

Ein wenig Hintergrund: Zwangstransport von tödlichen Viren zwischen Tierarten, die in Laboratorien gehalten werden, und die Entwicklung von Krebs und AIDS-ähnlichen immunsuppressiven Viren waren im Rahmen des „War on Cancer“ in den Jahren 1968 bis 1980 alltäglich. 

The Special Cancer Virus Program (1968-1980), das AIDS vorausging

Das Special Cancer Virus Program unter der Leitung des National Institutes of Health (NIH) wurde von Präsident Nixon im Rahmen seines „War on Cancer“ 

-Programms initiiert. Dieses Programm, das SCVP, beteiligte sich an den führenden Virologen und medizinischen Forschungseinrichtungen in Amerika. 

Sein Zweck war der Nachweis, dass bestimmte tierische Viren beim Menschen Krebs erzeugen können.

Dies erforderte die gefährliche Übertragung von Viren zwischen Tierarten sowie die Anpassung dieser Viren an menschliche Zellen. 

Im Labor wurden zahlreiche AIDS-ähnliche Retroviren erstellt. 

Ich habe damals viele Jahresberichte des Special Cancer Virus Program gelesen. 

Sie stellten wiederholt fest, dass von Tieren stammende „humane Kandidatenviren“ nicht beim Menschen getestet werden. Denken Sie nur an diesen Satz – menschliche Kandidaten-Viren! 

Diese Gentechnik der Viren wurde der Öffentlichkeit weitgehend verborgen gehalten. 

Und kaum jemand sah, wie leicht diese Tierviren (insbesondere Primatenviren) Laboratorien auf mysteriöse Weise kontaminieren und nicht erkannt werden konnten.

So berichtete beispielsweise Robert Gallo, Projektverantwortlicher im SCVP-Programm, 1975 die Entdeckung eines „neuen“ und „humanen“ HL-23-Virus. 

Letztendlich erwiesen sich drei verschiedene kontaminierende Affenviren (Gibbon-Affen-Virus, Simiansarkom-Virus und endogenes Pavian-Virus). 

Gallo behauptete, er habe keine Ahnung, wie diese Primatenviren sein Labor verunreinigten. 

Der Mythos von Patient Zero, der AIDS nach Amerika brachte

Im Oktober 2016 entlasteten die Mainstream-Medien schließlich Patient Zero, den Steward der kanadischen Fluggesellschaft, der [gerade von diesen Medien] beschuldigt worden war, AIDS nach Amerika zu bringen.

Gaetan Dugas, sein richtiger Name, entwickelte 1979 geschwollene Lymphdrüsen. 1980 wurde er in New York City mit Kaposi-Sarkom (dem sogenannten „homosexuellen Krebs“ von AIDS) diagnostiziert und starb 1984 im Alter von 31 Jahren an Nierenversagen. 

The New Die York Times (26. Oktober 2016), die ernsthafte Diskussionen über die von Menschen gemachte AIDS-Theorie immer vermieden hat, trug die Überschrift „HIV ist lange vor Patient Zero in den USA angekommen“. 

Dugas wurde durch Computerberechnungen bestätigt, die von Molekularbiologen unter Verwendung genetischer Sequenzen aus den frühesten Blutproben von HIV-positiven schwulen Männern erstellt wurden. 

Das war – und ist es immer noch? – 1978-1979 im New York Blood Center aufbewahrt.

Diese Biologen schlussfolgerten, dass sich HIV – das „humane immunsupressive Virus“ – von Zaire (wie der Kongo damals genannt wurde) 1967 nach Haiti ausbreitete – und dann um 1971 nach New York City. 

Andere Molekularbiologen, die sich mit den Genen von HIV beschäftigen, schätzten das Das Virus drang irgendwann zwischen 1915 und 1941 in die afrikanische Bevölkerung ein. 

Beachten Sie, dass Flugzeuge, die Menschen und ihre Geschlechtskrankheiten in die ganze Welt transportieren, sowohl in Zentralafrika als auch außerhalb fliegen. 

Ich stimme keinem dieser Szenarien zu. 

Behauptung: Dr. Robert Gallo hat AIDS geschaffen, um die Menschheit absichtlich zu entvölkern. 

Geheime und unethische menschliche Experimente in der Zeit vor Aids

Leider haben Ärzte eine lange und schmutzige Geschichte unethischen Experimentierens, von denen viele aus offensichtlichen Gründen nie in medizinischen Fachzeitschriften berichtet oder veröffentlicht wurden. 

Die schrecklichen Guatemala-Experimente (1946-1948) wurden teilweise vom US-Gesundheitsdienst durchgeführt. Die Studie kam 2010 durch Zufall ans Licht. 

Über 5.500 Menschen, darunter auch Kinder, wurden rekrutiert und 1.300 wurden gezielt mit verschiedenen sexuell übertragbaren Krankheiten infiziert von Ärzten. 

Dies wurde von der US-Regierung zugegeben und entschuldigt. 

Kritiker, die AIDS schnell als von Menschen gemachte Kreation abtun, weil „Ärzte dies niemals tun würden“, müssen sich dieser schändlichen Realität bewusst sein.

1972, weniger als ein Jahrzehnt vor dem Homosexuell-Experiment, wurde das berüchtigte Tuskegee-Syphilis-Experiment der Regierung schließlich von der CDC unter öffentlichem Druck aufgegeben. 

Es hatte 1932 begonnen – schwarze Männer mit Syphilis wurden absichtlich nicht behandelt, so dass die Ärzte das natürliche Fortschreiten der Krankheit bis zum Tod untersuchen konnten. 

Im Jahr 1971 fusionierte die Forschung der biologischen Kriegsführung des US-Militärs mit der angesehenen Krebsforschung. 

Das Forschungsprogramm zur biologischen Kriegsführung in Fort Detrick, Maryland, ist jetzt Teil des National Cancer Institute, einer Bundesbehörde. 

So kann die Forschung zur Bio-Kriegsführung am Frederick National Laboratory for Cancer Research im Rahmen der legitimen Krebsforschung weitergeführt werden. 

Schimpansen

In den 70er Jahren war es nicht ungewöhnlich, verschiedene Impfstoffe gegen retardierte Kinder und Schwarze in Afrika zu testen. 

Laborschimpansen wurden durch intravenöse Injektion von menschlichem Speichel und Samen mit Hepatitis B infiziert. (Dies wurde in entsprechenden Zeitschriften veröffentlicht.) 

1974 gründete das New York Blood Center Vilab II – ein selten erwähntes Schimpansenzentrum in Liberia, Afrika. 

Es wurde verwendet, um Primaten zu infizieren; Ziel war es, Hepatitis-Impfstoffe für den späteren Einsatz beim Menschen zu entwickeln. Vilab wurde kürzlich aufgelöst. 

Im Jahr 1978, dem Jahr, in dem der Hepatitis-B-Versuch in Schwulen begann, hatte der SCVP 37.438 Liter tierisches Retrovirusmaterial produziert. 

Diese wurden Labors im ganzen Land zum Experimentieren angeboten (The Virus Cancer Program, Juni 1978, S. 282).

Bis 1980 wurde das Programm aufgelöst. Es war nicht gelungen zu beweisen, dass ein 

Tiervirus beim Menschen Krebs erzeugen kann. Ende der 70er Jahre erkrankten und starben homosexuelle Männer aufgrund eines „neuen“ und beispiellosen immunsuppressiven und krebserregenden Virus. Es wurde schnell als „humanes“ Immundefizienzvirus – HIV – bezeichnet. 

Das Hepatitis-B-Impfstoffversuch von 1978 bis 1980

Bereits 1975 begannen Manhattan-Schwule, Blutproben für die Impfstoffstudie zu spenden.Schließlich wurden 13.000 Exemplare gespendet. Alles wurde im NYBC aufbewahrt. 

Als später ein Bluttest für HIV zur Verfügung stand, wurde das Blut erneut getestet, um die Einführung und Ausbreitung von HIV in der schwulen Gemeinschaft von 1978 bis 1979 zu verfolgen. 

Der Hepatitis-B-Impfstoff wurde von Maurice Hilleman entwickelt und von Merck hergestellt. Hilleman war der weltweit führende Impfstoffentwickler. 

Er war sich bewusst, dass die absolute Sicherheit eines Impfstoffs nur durch Tests an Menschen nachgewiesen werden kann. 

HIV war in den 70er Jahren unbekannt, daher gab es keinen Test dafür. Bis Mitte der 70er Jahre, vor der eigentlichen Studie im Jahr 1978, wurde der Impfstoff entwickelt und an Schimpansen getestet.…

Hat ein Impfstoff gegen Schimpansen den Impfstoff verunreinigt? 

Eine solche Angst wurde zumindest von June Goodfield in ihrem 1985 erschienenen Buch Quest for the Killers (1985) erwähnt. Sie schreibt: 

„War etwas mit dem Impfstoff falsch, möglicherweise kontaminiert? 

„Dies war keine theoretische Befürchtung, es wurde vermutet, dass eine Kontaminierung bei einer Impfstoffcharge der National Institutes of Health vorliegt, jedoch niemals bei Merck.“ 

Sehen Sie sich Paul Offits Zulassung in Vaccinated (2007) an. 

Offit, ein führender Sprecher der Impfstoffindustrie, erklärt, Hilleman sei „der erste und letzte, der menschliches Blut für die Herstellung eines Impfstoffs verwendet. Er wusste erst später, dass das Blut stark mit HIV infiziert war “(S. 115).

Anmerkung: HIV hätte den Impfstoff, der 1976-1977 aus dem gepoolten Blut schwuler Männer gemacht worden war, kaum „schwer verunreinigt“ haben können, als es in den USA keine AIDS-Fälle und keine Anzeichen von HIV in den gelagerten Blutproben gab. 

Offit versucht, uns zu beruhigen : 

„Obwohl HIV wahrscheinlich im Blut vorkam, aus dem er sich frühzeitig auf seinen Impfstoff vorbereitete, hatte es die Entscheidung von Maurice Hilleman für Pepsin, Harnstoff und Formaldehyd vollständig zerstört.“

Eine Krankheit, die sich gegen Schwarze und Schwule richtet
Horowitz deckt die Handlung auf

Aber Ärzte vertrauten der Sicherheit des Impfstoffs nicht, als er 1982 auf den Markt kam, ganz gleich, was Offit behauptet. 

Leonard G. Horowitz, Autor von Emerging Viruses: AIDS & Ebola: Natur, Unfall oder Absicht? (1996) erforscht die vielen Faktoren, einschließlich der Rolle des militärisch-medizinisch-industriellen Komplexes. Er ist überzeugt, dass AIDS von Menschen gemacht ist. 

Er enthüllt die wenig bekannten Hepatitis-B-Impfstoff-Pilotstudien an Schimpansen und Schwulen in den wenigen Jahren, die der groß angelegten Studie im Jahr 1978 vorausgingen. Horowitz theoretisiert:

Ich wusste, dass ein paar Militärwissenschaftler alles brauchten, um ein Fläschchen Viren von Fort Detrick oder Gallos Labor zu Hillemans Hepatitis-B-Impfstofflabor in West Point, Pennsylvania, oder direkt zu Krugmans Gruppe in New York zu transportieren . 

„Die afrikanischen Vorräte hätten leicht auf die gleiche Weise verunreinigt werden können.“ 

Weitere Informationen finden Sie unter Google: Leonard G. Horowitz + die frühesten Impfstoffe gegen Hepatitis B und die Entstehung von AIDS. 

Das letzte Experiment, an dem 1.083 Freiwillige teilnahmen, begann im November 1978 und endete im Juni 1980 im NYBC. 

Die Hälfte der Männer erhielt den Impfstoff; die andere Hälfte ein Placebo. Jeder Mann hatte eine spezielle Impfstoffflasche, die nur für ihn verwendet wurde. 

Jedem Mann wurden über einen Zeitraum von sechs Monaten 3 Impfungen verabreicht.

Insgesamt wurden 6.332 Nachsorgeuntersuchungen und Blutproben durchgeführt. Am Ende der Studie wurde der Placebo-Gruppe der Schutzimpfstoff angeboten. 

Die Folgen des Experiments der schwulen Hepatitis B

Der Einstiegspunkt von HIV / AIDS in die US-Bevölkerung geht eindeutig auf das Experiment in NYBC zurück. Es steht außer Frage, dass die Teilnahme an der Verhandlung für einige schwule Männer tödlich war. 

Der Beweis ist in einem Folgebericht von 1986 von 378 Männern enthalten, die Blut gespendet haben und / oder Freiwillige für das Experiment waren. 

Sie wurde 1986 in der Zeitschrift der American Medical Association (JAMA) veröffentlicht. (Band 255, S. 2167-2172) Das 

von Cladd Stevens et al. Verfasste Dokument ist meiner Meinung nach der stärkste Beweis dafür, dass die Männer durch HIV geschädigt wurden das Schimpansenvirus beim Menschen.

Der Artikel trägt den Titel „Humane T-Zell-lymphotrope Virusinfektion Typ III [HIV] in einer Kohorte homosexueller Männer in New York City“. 

In den Jahren 1978-1979 waren über 6% der Männer bereits HIV-positiv. 

Im Jahr 1980, als Dugas („Patient Zero“) mit AIDS diagnostiziert wurde, waren 15% der Schwulen positiv. 

Bis 1982 waren 30% dieser geimpften Männer infiziert. 

Im Jahr 1984 wurde das Jahr, in dem HIV entdeckt wurde, 43% der Männer positiv getestet. 

Bis heute ist dies die höchste HIV-Infektionsrate weltweit. (Swasiland, Afrika, hat derzeit eine Rate von 28,8%.) 

Bitte beachten Sie jedoch, dass Männer aus der Studie, bei denen bereits AIDS diagnostiziert wurde, aus unerklärlichen Gründen aus der statistischen Studie von Stevens ausgeschlossen wurden. 

Fazit

Nachdem die AIDS-Epidemie 1981 offiziell wurde, versuchte das CDC (Center for Disease Control), die Öffentlichkeit über die Sicherheit des Impfstoffs zu informieren – mit wenig Erfolg. 

Ein JAMA-Redakteur berichtete in diesem Zusammenhang: „Die Akzeptanz von HB-Impfstoffen wurde durch die Angst vor einer möglichen Übertragung von AIDS durch den Impfstoff ernsthaft behindert.“ 

Es ist wichtig zu bedenken, dass HIV nicht das erste Mal ist, dass ein Primatenvirus „gesprungene Spezies“ betritt die menschliche Bevölkerung. 

Es kam auch vor, als ein krebserregendes Primatenvirus (Affenvirus 40) die Impfstoffe gegen Polio der 1950er und 60er Jahre kontaminierte und die Hälfte der damaligen US-Bevölkerung infizierte. 

Diese Übertragung fand in Afrika nicht statt!

Einige aktuelle Forscher sagen, dass SV40 beim Menschen Krebs verursacht.Regierungswissenschaftler sagen, dass dies nicht der Fall ist. Weitere Informationen finden Sie unter sv40Foundation.org. 

Was AIDS anbelangt, so sind, wie gesagt, weltweit 35 Millionen Menschen daran gestorben. Weitere 38 Millionen sind derzeit infiziert. 

Ich frage: Warum beschuldigen Sie „Homosexuell Sex“, weil er ein Schimpansevirus nach Amerika gebracht hat? Warum die Afrikaner für eine Epidemie verantwortlich machen, die eindeutig in Manhattan ihren Anfang nahm? 

Wir sollten nicht einmal Affen und Schimpansen im Busch beschuldigen – wir haben sie in Primatenlaboren gefangen gehalten und mit Krebsviren und Krebsgewebe vollgepumpt – und dann Impfstoffe für den menschlichen Gebrauch entwickelt. 

Wissenschaftliche Studien über die Entstehung von HIV / AIDS sollten in Frage gestellt werden, wenn die AIDS-Einrichtung es ablehnt, Beweise für die von Menschen gemachte AIDS-Theorie ernsthaft zu berücksichtigen.

Im Nachhinein sollten wir uns fragen: Waren der grüne Affe und die Cut-Hunter-Theorien von AIDS – und die inzwischen verstorbene Geschichte von Patient Zero – nur „falsche Nachrichten“ in den Mainstream-Medien? 

Von Alan R Cantwell , MD, Gastautor – Dr. Cantwells Buch Queer Blood: Der geheime Aids-Genozid-Plot ist auf Amazon.com verfügbar


Like it? Share with your friends!

34965
187.5k shares, 34965 points

What's Your Reaction?

hate hate
136954
hate
confused confused
45651
confused
fail fail
205431
fail
fun fun
182605
fun
geeky geeky
159779
geeky
love love
91302
love
lol lol
114128
lol
omg omg
45651
omg
win win
205431
win
snap4face.com

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format