Wissenschaftler fürchten, der magnetische Pol der Erde steht kurz davor, umzudrehen


9973683
16.3M shares, 9973683 points
Advertisements

Google Übersetzer

Wissenschaftler befürchten, dass der Magnetpol der Erde möglicherweise umkippt, da sich der magnetische Nordpol mit ungewöhnlich hohen Geschwindigkeiten weiter bewegt.

Die Warnung kommt, nachdem die Wissenschaftler bemerkt haben, dass der magnetische Pol aus Kanada in Richtung Sibirien „skittert“, und sie zwangen, ein Update der globalen Karten mit elektronischen Navigationssystemen durchzuführen.

Dailymail.co.uk berichtet: Das Problem ist so schlimm, dass Forscher auf der ganzen Welt ein globales Modell der Felder aktualisieren.

Das sogenannte magnetische Weltmodell basiert auf der gesamten modernen Navigation, von Systemen, die Schiffe auf See steuern, bis zu Google Maps auf Smartphones.

Advertisements

Die neueste Version des Modells wurde 2015 herausgegeben und sollte bis 2020 andauern.

Die Forscher sagen jedoch, dass sich das Magnetfeld so schnell verändert, dass es dringend notwendig ist, das Modell zu korrigieren.

Es sollte am 15. Januar aktualisiert werden, wurde jedoch aufgrund der Schließung der US-Regierung bereits bis zum 30. Januar verschoben.

„Es bewegt sich etwa 50 km pro Jahr. Es hat sich zwischen 1900 und 1980 nicht viel bewegt, aber es hat sich in den letzten 40 Jahren wirklich beschleunigt “, sagte Ciaran Beggan vom British Geological Survey in Edinburgh am Freitag gegenüber Reuters.

Das Magnetfeld befindet sich in einem permanenten Fluss.

Der magnetische Norden wandert, und alle paar hunderttausend Jahre dreht sich die Polarität, so dass ein Kompass nach Süden anstatt nach Norden zeigt.

„Der Fehler nimmt ständig zu“, sagte Arnaud Chulliat, ein Geomagnetist der University of Colorado Boulder und der Nationalen Zentren für Umweltinformationen der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA), gegenüber Nature.

„Anfang 2018 stellten wir im Rahmen unserer regelmäßigen Beurteilung der WMM fest, dass das Modell die Deklinationsspezifikation nur drei Jahre nach Ablauf des fünfjährigen WMM-Zyklus übertroffen hat“, sagte er der Sitzung der American Geophysical Union.

„Wir haben diesen Fehler untersucht und den kombinierten Effekt eines globalen geomagnetischen Beschleunigungsimpulses, der 2015-2016 auftrat, und eines sich schnell ändernden Magnetfelds im Nordpolbereich aufgespürt.

‚Ein bemerkenswerter Ausdruck der Feldvariation ist die Drift des nördlichen Magnetpols in Richtung Russland, die seit Beginn des 21. Jahrhunderts mit einer ungewöhnlich hohen Geschwindigkeit von etwa 50 km pro Jahr stattgefunden hat.

„Im Gegenteil, die Magnetfelddrift im Süden ist sehr langsam (weniger als 10 km pro Jahr) und hat sich in den letzten Jahrzehnten nicht wesentlich verändert und hat daher einen viel geringeren Beitrag zum Gesamtmodelldekulationsfehler geleistet.“

Um das Modell zu korrigieren, fütterten er und seine Kollegen drei Jahre lang aktuelle Daten, darunter einen geomagnetischen Impuls von 2016, und er sagt, dass das neue Modell bei seiner Veröffentlichung bis zum nächsten regelmäßig geplanten Update im Jahr 2020 akkurat bleiben sollte.

Advertisements

Satelliten wie die Schwarmmission der Europäischen Weltraumorganisation ESA verfolgten die Verschiebung.

Phil Livermore, ein Geomagnetist an der Universität von Leeds, Großbritannien, sagte auf der Sitzung der American Geophysical Union: „Die Lage des nördlichen Magnetpols scheint von zwei großen Magnetfeldfeldern bestimmt zu werden, eines unter Kanada und eines unter Sibirien. ‚Livermore sagt.

„Der sibirische Patch gewinnt den Wettbewerb.“

Wissenschaftler der letzten Jahre haben vorausgesagt, dass sich das Magnetfeld der Erde auf „Flip“ ausrichten könnte – eine Verschiebung, bei der der magnetische Südpol nach Norden magnetisch wird und umgekehrt.

Ein solches Ereignis könnte katastrophale Auswirkungen haben, das Chaos in das elektrische Netz bringen und das Leben an der Oberfläche einer höheren Sonneneinstrahlung aussetzen.

Während bisher angenommen wurde, dass diese Umkehrungen in Abständen von Hunderttausenden von Jahren stattfinden, deutet eine kürzlich durchgeführte Studie darauf hin, dass dies nur in Jahrhunderten geschehen kann.

Wissenschaftler schätzen, dass die nördlichen und südlichen Magnetpole der Erde alle 200.000 bis 300.000 Jahre umgedreht werden.

Aber seit dem letzten Ereignis sind ungefähr 780.000 Jahre vergangen, und viele haben den Verdacht, dass wir überfällig sind.

Wenn die Magnetpole kippen, wird das Schutzmagnetfeld der Erde schwächer, und die Bewohner sind durch die Auswirkungen des Weltraumwetters einem höheren Risiko ausgesetzt.

„Das Magnetfeld der Erde, das seit mindestens 3,45 Milliarden Jahren existiert, ist ein Schutzschild gegen die direkte Sonneneinstrahlung“, sagte Professor Roberts von der ANU Research School of Earth Sciences.

„Selbst mit dem starken Magnetfeld der Erde sind wir immer noch anfällig für Sonnenstürme, die unsere auf Elektrizität basierende Gesellschaft beschädigen können.“

In der neuen Studie analysierten Forscher der Australian National University den paläomagnetischen Rekord vor 107.000 bis 91.000 Jahren durch Analyse eines Stalagmiten aus einer Höhle im Südwesten Chinas.

Das Team führte eine magnetische Analyse und radiometrische Datierung der meterlangen Probe durch, um das Verhalten des alten Magnetfelds aufzuzeigen.

Sie fanden heraus, dass sich das Magnetfeld über einen Zeitraum von etwa zwei Jahrhunderten schnell verschob und bei einer Feldumkehr um etwa 90 Prozent abnahm.

Die Schäden an Stromnetzen und Kommunikationssystemen, die durch einen solchen Schlag in der heutigen Gesellschaft verursacht werden, würden Milliarden Dollar an Schäden verursachen, erklären die Forscher.

„Hoffentlich ist ein solches Ereignis in der Zukunft ein weiter Weg und wir können zukünftige Technologien entwickeln, um nach Möglichkeit große Schäden zu vermeiden“, sagte Professor Roberts.

Die Studie legt nahe, dass das Magnetfeld der Erde viel unberechenbarer ist als vermutet, sagen die Forscher.

„Die Aufzeichnung liefert wichtige Einblicke in das antike Magnetfeldverhalten“, sagte Professor Roberts. „Es hat sich herausgestellt, dass es sich viel schneller verändert als bisher angenommen.“

Quelle : https://newspunch.com/earths-magnetic-pole-flip/

 
Advertisements

Like it? Share with your friends!

9973683
16.3M shares, 9973683 points

What's Your Reaction?

Cry Cry
127829
Cry
Cute Cute
95872
Cute
Damn Damn
63914
Damn
Dislike Dislike
31957
Dislike
Like Like
255658
Like
Lol Lol
223701
Lol
Love Love
191744
Love
Win Win
95872
Win
WTF WTF
63914
WTF
sanp4face

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Gif
GIF format