Schon wieder! Ärzte bestätigen: Kerngesunder Kerl wegen Grippeimpfung gelähmt!


9873680
15M shares, 9873680 points
Advertisements

Shane Morgan und seine Frau Monique sind am 2. November zu ihren Gunsten gegangen, weil sie davon überzeugt sind, dass ihre Familienmitglieder vor der langen Weihnachtszeit stehen. Was jedoch für eine vorbeugende Massnahme war, wurde zum Schrecken, als Shane anfing, das Gefühl in seinen Armen und Beinen zu verlieren.„Ungefähr 36 Stunden nach der Grippeschutzangabe wurde er krank“erklärte Monique in einer Pressemitteilung.

Ärzte im Centennial-Hills-Krankenhaus diagnostiziert Shane mit dem Guillain-Barré-Syndrom, einer bekannten Impfstoff-Nebenwirkung, der von der CDC als „Autoimmunerkrankung“ bezeichnet, bei der das eigene Immunsystem einer Person die Nerven schädigt und Muskelschwäche und manchmal Lähmung verursacht.

Vor rund zwei Wochen erwischte es den erst 47-jährigen Senator José R. Peraltain New York. Das Muster war quasi identisch. Unmittelbar nach der Impfung starb an eine Autoimmunreaktion .

Ähnlich erging es der 34-jährigen Jennifer Whitney . Nur wenige Wochen nach ihrer Grippeimpfung mit Multipler Sklerose diagnostiziert. Zu den Symptomen gehörten Haarausfall, Erblindung, Blasen im ganzen Gesicht und Körper. Die Ärzte bestätigen, dass ihr Immunsystem ihr Gehirn und ihre Nerven angegriffen hatte. Auch bei ihr löste die Impfung eine Autoimmunerkrankung aus. Doch das traurigste an der Geschichte ist, dass sie von ihrem Ignoranten ausgenutzt wird.

Aber die grauenhaften Impfschäden halten sich leider nicht auf Grippeimpfungen. Auch bei der HPV-Impfung gibt es tausende einschlägig dokumentierte Fälle. Allein in Irland wurden im Jahr 2017 650 durch Gardasil verursachte Impfschäden gemeldet! In Spanien bestätigte sogar der Oberste Gerichtshof von Asturien(TSJA), dass die junge Andrea aus der Region Asturien durch den HPV-Impfstoff getötet wurde.

Ein Skandal jagt den anderen und wurde hier aufgezeigt wird, ist bloss die klitzekleine Spitze eines immensen Eisbergs. Einer der grössten Skandale platzierte, als die CDC gestand, dass Millionen Menschen durch die Polio-Impfung mit SV40 infiziert wurden. SV40 verursacht Krebs und wurde 1960 in Nierenzellen von Rhesusaffen entdeckt, die bis heute zur Herstellung von Impfstoffen verwendet werden. 

Auf der anderen Seite gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass Impfungen vor Krankheiten oder Epidemien schützen. Ganz im Gegenteil – neulich kam in einer bestimmten Studie . Diese bahnbrechende Erkenntnis wird durch unzählige Fälle bestätigt, wo Masernepidemien trotz flächendeckender Beimpfung ausbrachen:

1985, Texas, USA: Laut einem Artikel , der 1987 im Neuengland veröffentlicht wurde, kam es im Frühjahr 1985 bei Jugendlichen in Corpus Christi, Texas, zu einem Ausbruch von Masern, obwohl eine Impfpflicht für den Schulbesuch vorausgesetzt war: Wir schliessen daraus, dass Masernausbrüche in weiterführenden Schulen möglich sind, selbst wenn mehr als 99 Prozent der Schüler geimpft sind.

Advertisements

1985, Montana, USA: Laut einem im American Journal der Epidemiologie Artikel in den Titel „Ein anhaltender Masernausbruch trotz seiner Präventions- und Kontrollmassnahmen“ kam in Montana zu einem Ausbruch von 137 Masernfällen. Laut Schulunterlagen waren 98,7 Prozent der Schülerinnen und Schüler geimpft, woraus die Forscher folgerten: „Dieser Ausbruch lässt vermuten, dass die Übertragung von Masern an die jeweiligen Strategien der Eliminierung von Masern in bestimmten Situationen halten bleibt.“

1988, Colorado, USA: Laut einem Artikel , der 1991 im American Journal of Public Health veröffentlicht wurde, kam es 1988 zu einem Ausbruch von 84 Masernfällen an einem College in Colorado Masernimmunität hatten: „Es können Masernausbrüche bei hochgeimpften Campusbevölkerungen auftreten.“

1989, Quebec, Kanada: Laut Einem Artikel , der 1991 im Canadian Journal of Public Health veröffentlicht Würde, Wurde ein Masernausbruch von 1989 „weitgehend Auf eine unvollständige Impfabdeckung zurückgeführt“, aber sterben Forscher folgerten in Einer umfassenden Überprüfung: „Unvollständige Impfabdeckung ist in diesem Keine gültige Erklärung für den Masernausbruch in Quebec City. „

Rio de Janeiro, Brasilien, 1991-1992: Laut Einem in der Zeitschrift Revista da Sociedade Brasileira de Medicina Tropical veröffentlichte Artikel Hat im Zeitraum von März 1991 bis April 1992 in Rio de Janeiro 76,4 Prozent der Infizierten Eine Masernimpfung vor IHREM Ersten Geburtstag erhalten .

Das jüngste Beispiel wurde 2017 auf der CDC-Website in einem Bericht mit dem Titel „Masernausbruch in einer stark geimpften Bevölkerung – Israel, Juli-August 2017“ veröffentlicht. Es ist nicht überraschend, dass die CDC nicht die offensichtliche Schlussfolgerung zieht, dass der MMR-Impfstoff versagte.

Am Beispiel der Masern lässt sich auch deutlich aufzeigen, dass die Impfungen keinen Einfluss auf die Sterblichkeit haben. Die Masernsterblichkeit war bereits vor der Einführung der Impfungen praktisch ausgerottet.

(Quelle: Statistisches Bundesamt, Buchwald, S. 133 )

Das Leben ist stabil, die Lebensverhältnisse und die guten Lebensverhältnisse sind sehr positiv. Das galt schon damals und ist heute noch so. Die Pharmaindustrie ist eine der bekanntesten Scheinkorrelation. (Das bekannteste Beispiel für Scheinkorrelationen ist der Zusammenhang zwischen den Kinder- und Kindergeburten und den Storchenpaaren in verschiedenen europäischen Ländern. Es gibt eine Korrelation zwischen den Geburten und den Storchenpaare gibt.)

Impfdebatte Wird zudem oft vergessen that Kinderkrankheiten normalen Sind and a Nutzen Haben in der: Sie Dienen der herein natürlichen Entwicklung des Immunsystems. Wer diesen spezifischen Verlauf mit Impfungen durcheinanderbringt, verhindert nicht nur die gesunde Entwicklung des Immunsystems, sondern auch Komplikationen, die nicht selten tragisch enden. Viele Familien und vor allem Mütter können sich von einem Plötzlichen Kindstod (SID) abheben. Da der Zusammenhang zwischen SIDS und Impfungen systematisch vertuscht wird, machen sich viele Mütter schwere Vorwürfe, während die Verantwortlichen das Blutgeld einstecken.

Fazit: War die pharmazeutische „Medizin“ seit Jahrzehnten abziehen, ist eine Grausamkeit kaum zu übertreffen. Auch die Rolle der letzten Leitmedien ist eindeutig als kriminell einzustufen, um diese mit ihren überteuerten Werbeverträgen zu erreichen. Im Nachhinein bringt es nichts mehr. Die Menschen müssen jetzt in zehn Jahren. Es gibt verdammt nochmal genug Fälle, um objektiv darüber berichten zu können. Journalisten haben eine moralische Verpflichtung, genauso wie Ärzte und Wissenschaftler; ganz besonders wenn diese mit öffentlichen Geldern finanziert werden.

Quelle : www.legitim.ch

 
Advertisements

Like it? Share with your friends!

9873680
15M shares, 9873680 points

What's Your Reaction?

Cry Cry
0
Cry
Cute Cute
0
Cute
Damn Damn
0
Damn
Dislike Dislike
0
Dislike
Like Like
0
Like
Lol Lol
0
Lol
Love Love
0
Love
Win Win
0
Win
WTF WTF
0
WTF
sanp4face

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Gif
GIF format