77784632
15.6M shares, 77784632 points

Senkung des Harnsäuregehalts

Gicht ist eine Art von Arthritis, die sich entwickelt, wenn der Harnsäuregehalt im Blut ungewöhnlich hoch ist. Die Harnsäure bildet Kristalle in den Gelenken, oft in den Füßen und großen Zehen, was zu schweren und schmerzhaften Schwellungen führt.

Einige Menschen brauchen Medikamente zur Behandlung von Gicht, aber auch Ernährungs- und Lebensstiländerungen können helfen. Die Senkung der Harnsäure kann das Risiko von Gicht verringern und sogar nachfolgende Schübe bei Menschen mit dieser Erkrankung verhindern.

Das Gichtrisiko hängt jedoch von mehreren Faktoren ab, nicht nur vom Lebensstil, daher ist es wichtig, mit einem Arzt über die besten Strategien zur Gichtprävention zu sprechen.

In diesem Artikel erfährst du mehr über den natürlichen Weg, den Harnsäuregehalt zu senken.

Hier sind 8 Natürliche Methoden zur Senkung des Harnsäuregehalts

1. Limitierung von purinreichen Lebensmitteln

Purine sind Verbindungen, die natürlich in einigen Lebensmitteln vorkommen. Während der Körper Purine abbauen kann, produziert er Harnsäure. Der Prozess der Verstoffwechslung von purinreichen Lebensmitteln kann zu Gicht führen, indem er den Körper veranlasst, zu viel Harnsäure zu produzieren.

Einige Lebensmittel, die einen hohen Puringehalt haben, sind ansonsten gesund, daher sollte das Ziel darin bestehen, die Aufnahme von Purinen zu reduzieren und nicht, sie ganz zu vermeiden.

Zu den Lebensmitteln mit hohem Puringehalt gehören: (1)

  • Wild, wie z.B. Hirsch (Wildfleisch).
  • Forelle, Thunfisch, Schellfisch, Sardinen, Sardellen, Muscheln und Hering.
  • Übermäßiger Alkohol, einschließlich Bier und Schnaps.
  • Fettreiche Lebensmittel, wie Speck, Milchprodukte und rotes Fleisch (einschließlich Kalbfleisch).
  • Organfleisch, z.B. Leber und Kalbsbries.
  • Zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke.

Zu den Lebensmitteln mit mäßigem Puringehalt gehören:

  • Fleischwaren.
  • Das meiste andere Fleisch, einschließlich Schinken und Rindfleisch.
  • Geflügel.
  • Austern, Garnelen, Krabben und Hummer.

2. Mehr purinarme Lebensmittel verzehren

Durch den Wechsel von Lebensmitteln mit hohem Puringehalt zu solchen mit niedrigem Puringehalt können einige Menschen ihren Harnsäuregehalt kontinuierlich senken oder zumindest weitere Erhöhungen vermeiden.

Einige Lebensmittel mit niedrigem Puringehalt sind:

  • Fettarme und fettfreie Milchprodukte.
  • Erdnussbutter und die meisten Nüsse.
  • Die meisten Früchte und Gemüse.
  • Kaffee.
  • Vollkornreis, Brot und Kartoffeln.

Ernährungsumstellungen allein werden Gicht nicht beseitigen, aber sie können helfen, Schübe zu vermeiden. Es ist auch wichtig zu beachten, dass nicht jeder, der Gicht bekommt, eine purenreiche Ernährung isst.

Auch andere Faktoren, wie die genetische Suszeptibilität, spielen eine Rolle. Afroamerikaner sind anfälliger für Gicht als Weiße. Postmenopausale Frauen und Menschen mit Übergewicht haben ebenfalls ein höheres Risiko.

3. Vermeide Medikamente, die den Harnsäurespiegel erhöhen

Bestimmte Medikamente können den Harnsäuregehalt erhöhen.

Zu diesen Medikamenten gehören: (2)

  • Diuretika wie Furosemid (Lasix) und Hydrochlorothiazid.
  • Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken, insbesondere vor oder nach einer Organtransplantation.
  • Niedrig dosiertes Aspirin.

Medikamente, die den Harnsäuregehalt erhöhen, können jedoch wesentliche gesundheitliche Vorteile bieten, weshalb die Menschen vor dem Wechsel von Medikamenten mit einem Arzt sprechen sollten.

4. Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts

Das Erreichen eines gesunden Körpergewichts kann helfen, das Risiko von Gichtschüben zu reduzieren. Adipositas erhöht das Risiko von Gicht, insbesondere bei Menschen in jungen Jahren.

Übergewicht erhöht auch das Risiko eines metabolischen Syndroms. Es kann den Blutdruck und den Cholesterinspiegel erhöhen und gleichzeitig das Risiko von Herzerkrankungen erhöhen.

Diese Effekte sind zwar an sich schädlich, aber Übergewicht hat auch ein höheres Risiko für erhöhte Harnsäurewerte im Blut und erhöht damit das Risiko von Gicht.

Eine schnelle Gewichtsabnahme, insbesondere wenn sie durch Fasten entsteht, kann den Harnsäuregehalt erhöhen. (3)

Daher sollten sich die Menschen darauf konzentrieren, langfristige und nachhaltige Veränderungen im Umgang mit ihrem Gewicht vorzunehmen, wie z.B. mehr Aktivität, eine ausgewogene Ernährung und die Wahl nährstoffreicher Lebensmittel.

5. Vermeide Alkohol und zuckerhaltige Getränke

Der intensive Konsum von Alkohol und zuckerhaltigen Getränken – wie Cola und gesüßte Säfte – korreliert mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Gicht. (4)

Alkohol und gesüßte Getränke fügen der Ernährung auch unnötige Kalorien hinzu, was zu Gewichtszunahme und Stoffwechselproblemen führen kann.

6. Kaffee trinken

Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass Menschen, die Kaffee trinken, weniger wahrscheinlich Gicht entwickeln. (5)

So ergab beispielsweise eine Analyse der Daten von weiblichen Teilnehmern der Krankenpflegestudie im Jahr 2010, dass das Gichtrisiko mit steigendem Kaffeekonsum abnahm. (6)

Frauen, die 1 bis 3 Tassen Kaffee pro Tag konsumierten, hatten eine 22%ige Verringerung ihres Gichtrisikos im Vergleich zu denen, die keinen Kaffee tranken. Frauen, die mehr als 4 Tassen Kaffee pro Tag konsumierten, hatten eine 57%ige Verringerung ihres Risikos, an dieser Krankheit zu erkranken.

Eine Handvoll Studien haben auch den Kaffeekonsum mit einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden. Eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse des langfristigen Kaffeekonsums im Jahr 2014 ergab, dass Menschen, die 3-5 Tassen Kaffee pro Tag konsumierten, das niedrigste Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hatten. (7)

Da Menschen mit Gicht ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben, kann der Konsum von Kaffee dazu beitragen, ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern.

Kaffee erhöht jedoch das Risiko einer chronischen Nierenerkrankung und die Wahrscheinlichkeit von Knochenbrüchen bei Frauen, weshalb es wichtig ist, die Risiken und den Nutzen mit einem Arzt zu besprechen. (8)

7. Versuchs mit einer Vitamin C-Ergänzung

Die Einnahme eines Vitamin C-Präparats kann das Risiko von Gicht senken. (9)

Eine Meta-Analyse von 13 randomisierten kontrollierten Studien aus dem Jahr 2011 ergab, dass Vitamin C den Harnsäuregehalt im Blut signifikant reduziert. (10)

Ein reduzierter Harnsäuregehalt könnte das Risiko von Gichtanfällen senken. Die Forschung hat nicht eindeutig bewiesen, dass Vitamin C Gicht behandelt oder verhindert – nur dass es den Harnsäuregehalt senkt.

Natürliches Vitamin C in Bio Qualität - Vergleichssieger 2019* - 180 Kapseln - Aus Bio Acerola Extrakt - Hoch bioverfügbar, laborgeprüft, vegan und hergestellt in Deutschland

Natürliches Vitamin C in Bio Qualität – Vergleichssieger 2019* – 180 Kapseln – Aus Bio Acerola Extrakt – Hoch bioverfügbar, laborgeprüft, vegan und hergestellt in Deutschland

  • Tauron Ventures GmbH
  • Price19,98 € (17,68 € / 100 g)(at 2020/01/11 22:18)
  • SalesRank#287

8. Kirschen essen

Vorläufige Untersuchungen deuten darauf hin, dass Kirschen das Risiko von Gichtanfällen verringern könnten, insbesondere bei Menschen mit einer Vorgeschichte der Krankheit.

Eine Studie aus dem Jahr 2012 mit 633 Menschen mit Gicht ergab, dass der Verzehr von Kirschen für 2 Tage das Risiko eines Gichtanfalls um 35% gesenkt hat, verglichen mit Teilnehmern die keine Kirschen aßen. (11)

Dieser Effekt blieb auch dann bestehen, wenn Forscher auf Risikofaktoren wie Alter, Geschlecht, Alkoholkonsum und den Einsatz von Diuretika oder Anti-Gicht-Medikamenten achteten.

Bei den Menschen, die auch Allopurinol, ein Anti-Gicht-Medikamenten, einnahmen, senkte die Kombination aus dem Medikament und den Kirschen das Risiko eines weiteren Anfalls um 75%.

Zusammenfassung

Gicht ist eine schmerzhafte Erkrankung, die oft neben anderen schweren Erkrankungen auftritt. Während ein gesunder Lebensstil das Risiko späterer Schübe senken kann, reicht es vielleicht nicht aus, die Krankheit zu behandeln.

Einige Menschen mit ausgewogener Ernährung bekommen immer noch Gicht, und nicht alle Menschen, die eine purinreiche Ernährung einnehmen, entwickeln Gicht.

Medikamente können helfen, Schmerzen zu lindern und das Risiko zukünftiger Gichtschübe zu vermeiden. Die Menschen können mit einem Arzt über ihre Symptome sprechen und um Rat fragen, welche Änderungen des Lebensstils am vorteilhaftesten sein könnten.

Medizinskandal Alterung
Loading...
loading...
loading...

Quelle : https://www.die-gesunde-wahrheit.de/2019/12/03/senkung-des-harnsaeuregehalts/


Like it? Share with your friends!

77784632
15.6M shares, 77784632 points

What's Your Reaction?

hate hate
2328321
hate
confused confused
997852
confused
fail fail
3326173
fail
fun fun
2993556
fun
geeky geeky
2660938
geeky
love love
1663086
love
lol lol
1995704
lol
omg omg
997852
omg
win win
3326173
win
snap4face.com

0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Choose A Format
Personality quiz
Series of questions that intends to reveal something about the personality
Trivia quiz
Series of questions with right and wrong answers that intends to check knowledge
Poll
Voting to make decisions or determine opinions
Story
Formatted Text with Embeds and Visuals
List
The Classic Internet Listicles
Countdown
The Classic Internet Countdowns
Open List
Submit your own item and vote up for the best submission
Ranked List
Upvote or downvote to decide the best list item
Meme
Upload your own images to make custom memes
Video
Youtube, Vimeo or Vine Embeds
Audio
Soundcloud or Mixcloud Embeds
Image
Photo or GIF
Gif
GIF format